Welche Karrierechancen bieten sich mir?

Als Notarfachangestellte/r hast Du nicht nur einen attraktiven Beruf, sondern auch attraktive Aufstiegschancen im Notarbüro.

Nach Abschluss der Ausbildung sind Notarfachangestellte als qualifizierte Sachbearbeiter verantwortlich tätig. Ständige Fortbildung ist unerlässlich in einem Beruf, der mit dem sich stets weiterentwickelnden Rechtssystem zu tun hat. Mehrmals jährlich finden daher Fortbildungen des Sächsischen Notarbundes, der Ländernotarkasse und der Notarkammer Sachsen statt

Zudem hast Du die Möglichkeit als Bürovorsteher/in eines Notariats tätig zu werden. Als solche/r genießt Du ein hohes öffentliches Ansehen – und natürlich ein entsprechendes Gehalt.

 

Weitere Qualifikationen kannst Du im Rahmen des kostenfreien Fortbildunglehrgangs Leitender Notarmitarbeiter erwerben.

Besonders qualifizierte Notarfachangestellte können sich nach mindestens 3-jähriger Berufserfahrung zur/zum Leitenden Notarmitarbeiter/in fortbilden lassen. Die Fortbildung soll diese Mitarbeiter in die Lage versetzen, anspruchvollere Aufgaben zu übernehmen, Urkunden vorzubereiten und unter Umständen auch innerhalb des Notariats Verantwortung für die Organisationsabläufe zu übernehmen.

Die Fortbildung dauert 2 Jahre und wird als Fernstudienlehrgang durchgeführt, in dem 4 Selbststudienphasen und 5 Wochenkurse (Präsenzphasen) mit jeweils anschließender Klausur und die Abschlussprüfung zu absolvieren sind. Die Dozenten des Lehrgangs sind erfahrene Fachhochschuldozenten der TFH Berlin, Notare, Notare a.D., Notarassessoren sowie Bürovorsteher. Zuständig für die Fortbildung ist die Ländernotarkasse in Leipzig, bei der auch nähere Informationen angefordert werden können.